Na nu – was ist denn das? Die Ohren von Kaninchen

header-ohren
Hab ich da richtig gehört? Gibt es ein Leckerli? In diesem Moment war ich ziemlich überrascht. Charly ist – eigentlich – ein Widderkaninchen. Aber wenn er will, kann er das Öhrchen doch heben!

Der Sonderfall: Widderkaninchen
Widderkaninchen kennt man schon mindestens seit Mitte des 19. Jahrhundert. Die hängenden Ohren traten als Mutation auf und wurden dann reingezüchtet. Darwin vermutet, dass sich dieses Merkmal auch durch die Domestikation, also die Zähmung gezeigt hat. Widder heißen die Kaninche deswegen, weil sie in ihrer ramsnasigen (nach außen gewölbten Nasen-) Kopfform dem eines Widders ähneln. Widderkaninchen kommen mit Stehohren auf die Welt, erst zwischen der 4. und 6. Lebenswoche „fallen“ die Ohren nach unten. Dabei gibt es auch halb-Steh und halb-Schlappohrkaninchen, sowie alle zwischenstufen. Normalerweise können Widderkaninchen ihre Ohren nur sehr eingeschränkt bewegen, die Muskeln sind nicht stark genug. Naja – manchmal eben doch.

Was signalisieren Ohren?
Die Ohren eines Kaninchens geben Auskunft über den Gemütszustand eines Kaninchens. Die Ohren können aber nicht nur alleine betrachtet werden – das Kaninchen reagiert natürlich mit dem ganzen Körper.
Das Ohrenspiel kann bei Stehohrhasis am besten beobachtet werden, als Beispiel Holly.

Haltung 1: Ohren nach unten gerichtet

Ohren unten

Ohren unten

Wenn ich dich nicht sehe – siehst du mich auch nicht! Das ist eine Ohr-Haltung die wahrscheinlich eher selten vorkommt. Holly hatte sich im Schreibtisch versteckt und sich so klein wie möglich gemacht. Tatsächlich, ich habe 20 Minuten verzweifelt nach ihr gesucht. Nicht alle Stehohrhasis können ihre Ohren so weit nach unten hängen lassen. Holly hat da echt sehr elastische Radartüten. Die komplette Palette der Ohr-Beweglichkeit fällt vor allem beim Putzen auf, wenn die Kaninchen ihre Öhrchen zwischen die Pfoten nehmen und sauber lecken.

Haltung 2: Ohren in der Waagerechte

Ohren auf Halbmast
Ohren auf Halbmast

Je nach Geschicklichkeit können Kaninchen die Ohren in die Waagerechte legen. Das dient meistens, wie in diesem Fall, um Geräusche von unten wahrzunehmen. Holly saß in dem Moment gerade auf der Sofakante. Generell richten Kaninchen die Ohren immer in Richtung des Geräuchs. Bei erhöhter Aufmerksamkeit drehen die Kaninchen – trotz ihres schlechten Sehvermögens – den Kopf, dorthin, wo was passiert. Diese waagerechte Ohrposition deutet darauf hin, dass das Kaninchen schonmal nach einem Fluchtweg sucht, weil es ahnt, dass es was verbotenes getan hat. Holly senkt beim ermahnen gerne die Ohren.

Haltung 3: 1 Ohr steht, das andere hängt auf Halbmast

Ohren auf 3 Uhr
Ohren auf 3 Uhr

Das ist eigentliche eine typische Stellung, die bei Widdermischlingen auftritt. Das eine Ohr ist meist voll beweglich, das andere etwas „lahmer“. Das aufgerichtete Ohr deutet auf jeden Fall darauf hin, dass das Kaninchen den Menschen wahrgenommen hat. So richtig interessant scheint der Mensch dennoch nicht zu sein. Ich hab das Gefühl, dass Holly manchmal vergisst, ihr Ohr nach dem Putzen wieder aufzurichten (wenn sie währenddessen erschrickt) oder dass sie ihr Ohr in dieser Position entspannt. Über die Maßen spannend ist die Situation für das Kaninchen in dem Moment jedenfalls nicht.

Haltung 4: Ohren auf Vollmast gezogen

Ohren gespitzt
Ohren gespitzt

So guckt ein Kaninchen mit höchster Aufmerksamkeit. Kaninchen drehen dabei oft leicht den Kopf, weil die Augen seitlich liegen. Je näher das Ereignis liegt, umso schiefer halten sie den Kopf, weil Kaninchen direkt vor ihrer Nase, etwa 10 -15cm nur sehr eingeschränkt sehen. Die Ohren orten dabei immer die ganze Umgebung – es könnt ja auch noch was in einer anderen Ecke passieren. Hier zeigt sich dann, wie beweglich die Ohren überhaupt sind.
Die gespitzte Ohrenhaltung deutet darauf hin, dass das Kaninchen neugierig, freundlich gestimmt ist. Legt ein anderes Kaninchen die Ohren an, wird das erstere darauf reagieren. Einige Kaninchen reagieren übrgiens so auch auf die menschliche Hand. Arthus mag es nicht, wenn er eine ausgestrecke Hand sieht. Er interpretiert die flache Hand als Kaninchenkopf mit angelegten Ohren. Wenn ihnen das bei ihrem Kaninchen auffällt, probieren sie ein Victory zeichen (also Zeige- und Mittelfinger zum V machen). Und schon wird er ihre Hand als freundliches, aufmerksames Kaninchen interpretieren.

Haltung 5: ein Ohr angelegt, ein Ohr stehend
Diese Situation konnte ich leider noch nicht fotografieren. Es kommt z.B. vor, wenn man sich dem Käfig nähert und die Kaninchen nicht unbedingt was gutes vermuten – vielleicht sind ja mal wieder die Krallen dran? Kaninchen drücken damit ihr Misstrauen aus. Meistens sitzen sie dann auch recht unbeweglich da und mustern einen von oben bis unten. Bei der kleinsten falschen Bewegung hoppeln sie davon oder legen beide Ohren an. Klappert man aber mit den Leckerlis: dann schnellen beide Ohren nach vorn.

Haltung 6: Ohren angelegt.

Ohren angelegt - Vorsicht

Ohren angelegt - Vorsicht

Wenn Kaninchen die Ohren anlegen, bedeutet das erstmal nichts gutes. Sie sind misstrauisch, ängstlich. Drücken sie sich dazu noch an den Boden, haben sie große Angst und könnten jederzeit davonpreschen. Wenn sie wie ein bellendes Hündchen hocken, den Bauch vom Boden gehoben, Kopf nach vorn und den Schwanz vom Körper wegstrecken, dann sind die Kaninchen angriffsbereit und könnten zubeißen. Was sie jedoch nur sehr selten tun.
Kaninchen legen ihre Ohren allerdings auch beim streicheln an (außer Widder). Die sind nämlich sehr empfindlich. Die Kaninchen legen die Ohren dann nach hinten. Wenn die Kaninchen mit der Nase anstupsen und dann die Ohren schon mal zurücklegen ist das nichts weiter als eine Aufforderung zum Streicheln: das Kaninchen hat sich dann schonmal „vorbereitet“. Und wie auf dem Bild zu sehen legen Kaninchen die Ohren auch an, wenn sie befürchten könnten, irgendwo anzustoßen. Zum Beispiel wenn sie durch eine Kaninchenrolle krabbeln oder gerade Heu verteilt wird. Wer will schon die Heuhalme zwischen den Ohren hängen haben?

Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Widderkaninchen

Ein interessanter Artikel über die Entwicklung und Züchtung von Widderkaninchen.

Advertisements